Kunst und Leben - 1918 bis 1955

Lenbachhaus
In einem Zeitraum von knapp 50 Jahren nimmt sich diese Ausstellung ein ambitioniertes Programm vor. Vom Ende des 1. Weltkrieges über die Inflationszeit, die Weimarer Republik, den Nationalsozialismus, die Nachkriegszeit bis zur ersten documenta von 1955 sollen die Lebensläufe und Werke der Künstlerinnen und Künstler Aufschluss über das Zeitgeschehen, Verfolgungsschicksale, Widerstand und Anpassung geben. Um nur ein Beispiel zu nennen: Im Brennpunkt einer intensiven Erforschung steht heute das Verhältnis zwischen den Ausstellungen „Entartete Kunst“ und den „Großen Deutschen Kunstausstellungen“ in München. Untersucht werden auch die Begriffe „innere Emigration“, „Berufsverbote“ sowie die „Stunde Null“.  Es zeigt sich, dass hier sowohl kunsthistorische als auch politische bzw. sozio-kulturelle Entwicklungstendenzen verfolgt werden.
Die Liste der ausgewählten Künstlerinnen und Künstler vereinigt bekannte Namen wie Rudolf Belling, das Ehepaar Carl und Maria Caspar-Filser, Heinrich Ehmsen, Fritz Erler, Else Lasker-Schüler, Rudolf Lewy, Otto Freundlich, Karl Hubbuch, Paul Klee, Gabriele Münter, Franz Radziwill, Christian Schad, Rudolf Schlichter u.v.a. Auch werden neben den herausragenden Sammlungswerken des Lenbachhauses restaurierte Werke und Ankäufe gezeigt, die den Überblick vervollständigen.
Treffpunkt: vor dem Lenbachhaus, Luisenstraße 33, 80333 München




1 Tag, 10.11.2022
Donnerstag, 11:45 - 13:15 Uhr
1 Termin(e)
ZeitOrt
Do10.11.2022
11:45 - 13:15 Uhr
Dr. Eckehard Bartsch
2146
Kursgebühr:
12,00

Belegung: 
Plätze frei
 (Plätze frei)

Weitere Veranstaltungen von Dr. Eckehard Bartsch

Do 08.12.22
11:00–12:30 Uhr
München
Plätze frei

Gretl-Bauer-Volkshochschule Fürstenfeldbruck gGmbH

Niederbronnerweg 5
82256 Fürstenfeldbruck

Tel.: +49 8141 501420
Fax: +49 8141 5014216
vhs@fuerstenfeldbruck.de
http://www.vhs-ffb.de
Lage & Routenplaner

Stadt FFB